Titelseite Zurück Weiter Inhaltsverzeichnis | Die frühen Londoner Texte > Kidnapped in London >Inhalt >Zur Biografie Suns

Zur Biografie Suns

Folgende Angaben zu Suns Biografie lassen sich aus Kidnapped in London entnehmen:
Sun habe 1886 Medizin bei Dr. Kerr in Guangzhou studiert, von 1887 bis 1892 seine Studien am College of Medicine in Hongkong fortgesetzt. Nach Studienabschluss habe er sich 1892 in Macao als Arzt niedergelassen. Da er nicht über ein portugiesisches Diplom verfügte, sei ihm dort sehr bald Berufsverbot erteilt worden, worauf er in Guangzhou eine Apotheke eröffnete. In Macao habe er erstmals von einer politischen Bewegung erfahren, die am besten als "Young China Party" beschrieben werden könne.[19]
"Its objects were so wise, so modest, and so hopeful, that my sympathies were at once enlisted in its behalf, and I believed I was doing my best to further the interests of my country by joining it. The idea was to bring about a peaceful reformation, and we hoped, by forwarding modest schemes of reform to the Throne, to initiate a form of government more consistent with modern requirements. The prime essence of the movement was the establishment of a form of constitutional government to supplement the old-fashioned, corrupt, and worn-out system under which China is groaning."[20]
Die "Young China"-Partei habe sich gebildet, um den Thron von der Notwendigkeit von Reformen zu überzeugen. Er, Sun, habe gemeinsam mit anderen das Wagnis auf sich genommen, sich in dieser Sache direkt in aller Demut an die "Peking authorities" zu wenden. Aber der Kaiser habe aus taktischem Kalkül zunächst, bis zum Friedensschluss mit Japan, gar nicht reagiert, dann per Edikt die Petenten angeprangert und jegliche Diskussion unterbunden – "these petitions only resulted in the infliction of many rigorous punishments." [21]
Nachdem mit sanften Mitteln nichts zu machen gewesen sei, habe man sich entschlossen, deutlicher und nachdrücklicher zu werden. Man habe wegen der verbreiteten Missstände in allen Bevölkerungsschichten Unterstützer gefunden. Die Unzufriedenheit sei weit verbreitet und tief verwurzelt gewesen und "promised to take shape and find expression in decided action."[22] Obwohl das Hauptquartier der "Young China" Partei in Shanghai gewesen sei, sollte Guangzhou Schauplatz des Geschehens werden, da dort viele aktuelle Vorkommnisse – die an dieser Stelle detailliert geschildert werden – den Aktivisten Sympathisanten aus allen Schichten zubrachten und so den Plan beförderten "to capture the city of Canton and depose the authorities, taking them by surprise and securing them in as quiet a way as possible, or, at any rate, without bloodshed."[23]
Zur Durchführung dieses Vorhabens seien drei Kampftruppen vorgesehen gewesen, die aus verschiedenen Richtungen auf Guangzhou marschieren und dort an einem bestimmten Tag im Oktober 1895 gleichzeitig einmarschieren sollten. Eine davon sei aufgehalten worden, ein anderer Truppenteil aus Hongkong aber wegen eines Fehlers des Hongkonger Mittlers nicht mehr zu stoppen gewesen. Der Plan sei aufgeflogen, das Hongkonger Kontingent sei beim Einlaufen im Hafen von Guangzhou verhaftet worden. Im "Committee of Reformers" seien Papiere verbrannt und die gesammelten Waffen versteckt worden, die Anführer in alle Richtungen geflüchtet. Er selbst habe sich, nachdem er mehrfach um Haaresbreite entkommen sei, nach Macao eingeschifft und nur einen Tag später Hongkong erreicht. Nachdem er bei einigen Freunden vorgesprochen habe, habe er seinen alten Lehrer und Freund Mr. James Cantlie[24] aufgesucht. Nachdem er ihn unterrichtet habe, dass er in Schwierigkeiten sei "through having offended the Cantonese authorities" und bei einer Verhaftung mit seiner Exekution rechnen müsse, habe Cantlie ihm geraten, einen Anwalt aufzusuchen, was er daraufhin umgehend getan habe.[25]
In kurzen Worten wird darauf Suns Fluchtweg über Japan, wo er sich ein westliches Äußeres zulegte, nach Honolulu geschildert,
"where I had many relations, friends and well-wishers. Wherever I went, whether in Japan, Honolulu, or America, I found all intelligent Chinese imbued with the spirit of reform and eager to obtain a form of representative government for their native land."[26]
Darauf folgt als einziges Detail von Suns Weltreise die Episode seines zufälligen Zusammentreffens mit James Cantlie und seiner Frau in Honolulu, die auf dem Weg von Hongkong zurück nach London gewesen seien und Sun aufgrund seines veränderten Äußeren zunächst gar nicht erkannt hätten.
Im Juni 1896 sei er nach San Francisco gereist, wo er sich einen Monat aufgehalten habe, bevor er Richtung Ostküste aufgebrochen sei. Auf dem Weg habe er viele Landsleute getroffen und sei von ihnen gut aufgenommen worden. In New York habe ihn jemand vor dem chinesischen Gesandten in Amerika gewarnt, der als Manzhou wenig Sympathie für Chinesen[27] im Allgemeinen und Reformer im Besonderen hege. Nach insgesamt drei Monaten in den USA habe er sich nach Liverpool eingeschifft.
Nach diesem Abriss der Vorgeschichte folgt der Bericht über Suns Entführung in die chinesische Gesandtschaft und seine Gefangenschaft.
Nach den ersten Tagen in London, in denen Sun begonnen habe, sich mit seiner neuen Umgebung vertraut zu machen und häufig bei Cantlies zu Gast war, sei er von ein paar kantonesischen Landsleuten beim Spazieren angesprochen und schließlich von ihnen, ehe er sich's versah, in die Gesandtschaft hinein geschoben worden. Er habe nicht gewusst, um welches Gebäude es sich gehandelt habe, bis er feststellen musste, dass er gefangen war. Ein alter britischer Herr, von dem er erst später erfahren habe, dass es sich um Sir Halliday Macartney, den Zweiten Gesandtschaftssekretär, handelte, habe ihn nach seiner Festsetzung verhört und ihm erklärt, dass er auf Ersuchen des chinesischen Gesandten in den USA festgenommen worden sei. Das Vergehen, dessen er beschuldigt sei, habe er wie folgt beschrieben:
"You have previously sent in a petition for reform to the Tsung-Li-Yamen in Peking asking that it be presented to the Emperor. That may be considered a very good petition; but now the Tsung-Li-Yamen want you, and therefore you are detained here until we learn what the Emperor wishes us to do with you."[28]
Der Verfasser berichtet im Folgenden vom Verlauf von Suns Gefangenschaft, seinen zahlreichen vergeblichen Versuchen, die englischen Bediensteten dazu zu bewegen, den Cantlies eine Nachricht zukommen zu lassen, dem Plan der Gesandtschaft, ihn per Schiff nach China zu bringen, und seiner Verzweiflung, die nur durch Gebete zu Gott habe gemildert werden können. Seine Gebete scheinen eine Art spirituelles Erlebnis bei Sun bewirkt zu haben:
" [...] I should never forget the feeling that seemed to take possession of me as I rose from my knees on the morning of Friday, October 16th – a feeling of calmness, hopefulness and confidence, that assured me my prayer was heard, and filled me with hope that all would yet be well."[29]

[19] Es ist unklar, ob mit "'Young China'-Party" konkret die Xingzhonghui gemeint oder der Begriff in einem allgemein-unbestimmten Sinn verwendet ist.
"Young China" war, einige Jahre nach Kidnapped in London, ein in der westlichen Chinaliteratur weit verbreiteter Begriff, der für eine junge, westlich ausgebildete Elite oder ganz allgemein ein modernisiertes China stand.
[20] Kidnapped in London; S.13.
[21] Kidnapped in London; S.19.
[22] Kidnapped in London; S.20.
[23] Kidnapped in London; S.23.
[24] Suns Medizinprofessor in Hongkong.
[25] Kidnapped in London; S.24-27.
[26] Kidnapped in London; S.28f.
[27] Gemeint sind Han-Chinesen.
[28] Kidnapped in London; S.37.
[29] Kidnapped in London; S.55.