Titelseite Zurück Weiter Inhaltsverzeichnis | Die frühen Londoner Texte >Die Autobiografie für Giles >Inhalt

Inhalt

Die Hälfte des Textes nimmt die Einleitung ein, in der er seine Positionen und Motivation sowie die Lage Chinas darlegt. Ein gutes Drittel wird von den eigentlichen biografischen Angaben gefüllt. Zum Schluss macht Sun noch einen kurzen Schwenk, der von seiner Ausbildung zu seinen allgemeinen Studieninteressen und Vorbildern hinführt.
Nach kurzer Einführung nebst höflicher Bescheidenheitsfloskel kommt Sun zum Thema: Es erfülle ihn mit tiefer Gram, wie brutal und unnachgiebig die tartarischen Sklaven (靼虜 da lu)[66] das chinesische Volk aussaugten. Sein glühendes Sehnen bleibe auch nach einem halben Leben vergeblicher Mühe ungebrochen: die "grausamen Räuber"( 殘賊 can zei) zu vertreiben und ein "prosperierendes China wieder herzustellen" (再造中華 zai zao Zhonghua), nach dem Vorbild der drei großen Dynastien Xia, Shang und Zhou, verbunden mit der Übernahme westlicher Errungenschaften. Daher habe er, ungeachtet möglicher schrecklicher Qualen, "Helden zusammengetrommelt und das Banner der Gerechtigkeit gehisst" (糾合英雄建旗倡義 jiuhe yingxiong jian qi chang yi). Da die Pläne nicht geheim blieben und aufgrund widriger Umstände habe er jedoch zunächst seinen Eifer verborgen und auf eine Gelegenheit gewartet, England zu besuchen, um das florierende Regierungssystem zu studieren. Er habe nicht erwartet, dass die "Qing-Sklaven" (清虜 Qing lu) ein derartiges Komplott gegen ihn schmieden würden. Ihr illegales Vorgehen habe ihre "Tyrannei und Gewissenlosigkeit" (暴虐無道 baonüe wudao) offenbart.
Der Fehlschlag des Entführungsplans sei ein Glück nicht allein für ihn, sondern für 400 Millionen Chinesen.
Im Folgenden geht Sun Giles direkt um Unterstützung an: Giles sei ein gebildeter Mann, der den Verfall Chinas unter der Qing-Herrschaft aus eigener Anschauung kenne und über umfassende Kenntnisse der chinesischen Kultur und Geschichte verfüge – von genau solchen Gelehrten erhoffe er sich Belehrung und Unterstützung. Denn er würde sich zwar todesmutig in jede Gefahr begeben, um das chinesische Volk zu erlösen und das Auseinanderfallen Chinas zu verhindern, fürchte jedoch, seine Fähigkeiten seien dafür unzulänglich.
Nun endlich beginnt Sun mit den eigentlichen biografischen Daten, um die Giles gebeten hatte: Sein Familienname sei Sun, der persönliche Name ( ming) Wen, sein Mannesname ( zi) 載之 Zaizhi, sein Pseudonym ( hao) 逸仙 Yixian.[67] Er sei am 16. Tag des 10. Monats (nach dem chinesischen Kalender) des Jahres 1866 im Distrikt Xiangshan (香山縣 Xiangshan xian) in der Präfektur Guangzhou (廣州府 Guangzhou fu) geboren.[68] Darauf folgt eine detaillierte Chronologie seiner schulischen Ausbildung, die mit mehreren Ortswechseln verbunden war: Auf eine traditionell-konfuzianische Schulbildung im Heimatort im Distrikt Xiangshan bis zum Alter von 12 sui[69] folgte die Übersiedlung nach Hawaii mit 13 sui. In Honolulu besuchte er drei Jahre lang das englisch geführte Iolani College, anschließend das amerikanisch geführte Oahu College. Sein damaliger Plan sei gewesen, dort zu graduieren, um anschließend in den Vereinigten Staaten eine Fachwissenschaft zu studieren. Weil sein älterer Bruder gefürchtet habe, Sun würde zum Christentum konvertieren, habe er ihn jedoch im Alter von 18 sui nach Hause zurück geschickt. Nach ein paar Monaten, die er zuhause in Xiangshan verbracht habe, sei er zwecks Englischstudium nach Hongkong gegangen, zunächst aufs Diocesan Home, nach mehreren Monaten aufs Queen's College. Kurz darauf sei er "wegen familiärer Angelegenheiten" nach Hawaii gereist, nach einigen Monaten nach Hongkong zurückgekehrt. Dort habe er sich nun dem Studium chinesischer Klassiker und Geschichte zugewandt, bis er im Alter von 21 sui das Studium der westlichen Medizin aufgenommen habe, zunächst am Canton Hospital, ab dem folgenden Jahr am neu gegründeten College of Medicine for Chinese. Nach fünf Jahren habe er dort, 26 sui alt, als Klassenbester abgeschlossen.
Hier schließt sich eine allgemeinere Darstellung seines geistigen Hintergrunds an: Als er jung war, habe er große intellektuelle Bestrebungen gehabt und sich daher auf vielerlei Gebieten gebildet. In der Mittelschule habe er vor allem die Schriften der Drei Dynastien und der beiden Han-Dynastien geliebt, während er sich aus dem westlichem Bereich besonders für Darwinismus interessiert habe.[70] Auch habe er dies und das über Naturwissenschaft und Politik gelesen. Was Religion betreffe, so verehre er Jesus, von allen Menschen bewundere er besonders die Könige Tang ()[71] und Wu ()[72] sowie George Washington.[73]

[66] Der Begriff "Sklave" ( lu) ist hier nicht wörtlich, sondern herabwürdigend zu verstehen.
[67] In kantonesischer Aussprache Yatsen. Nach dem 孫中山辭典 Sun Zhongshan cidian (S. 344) ist Yixian nicht der hao, sondern der zi. Bei der Taufe habe Sun Wen den zi 日新 Rixin bekommen, der wenig später in Yixian (auf Kantonesisch lautgleich mit Rixin) abgeändert worden sei.
Der Name 孫中山 Sun Zhongshan, unter dem Sun vor allem in der VR China bekannt ist, kam erst später auf (gebildet nach dem japanischen Namen Suns).
[68] Das ist nach dem westlichen Kalender der 22.11.1866. Als offizielles Geburtsdatum Sun Wens gilt allerdings der 12.11.1866. Das 國父墨蹟 Guofu moji erklärt diese Verschiebung um zehn Tage mit einer nicht näher erläuterten regionalen Tradition bzw. Verordnung (S. 525).
[69] Um Ungenauigkeiten zu vermeiden, übersetze ich sui nicht mit "Lebensjahr", sondern behalte den chinesischen Begriff bei. Nach der chinesischen Zählweise ist ein Kind bei der Geburt bereits ein sui alt, mit dem darauf folgenden (chinesischen) Neujahr wird es 2 sui. Da Sun Wen im November geboren ist, wirkt sich der Unterschied zur europäischen Altersangabe besonders stark aus: Hätte er nach westlicher Rechnung z.B. Anfang 1870 gerade vor kurzem seinen dritten Geburtstag gefeiert, so wurde er nach chinesischer Rechnung bereits 5 sui.
[70] In puncto Darwinismus ist Sun dem chinesischen intellektuellen Mainstream eine Nasenlänge voraus: Seinen des Englischen nicht mächtigen Landsleuten wurden Darwins Theorien erst ab ca. 1897-1899 durch die Publikationen Liang Qichaos und Yan Fus zugänglich gemacht.
[71] Gründer der Shang-Dynastie, ca. -16. Jhdt.
[72] Gründer der Zhou-Dynastie, ca. -11. Jhdt.
[73] General während der amerikanischen Revolution und erster Präsident der USA, 1732-1799. Beiname: Father of his Country (!).