Titelseite Zurück Weiter Inhaltsverzeichnis | You zhi jing cheng >Inhalt >Das Kapitel You zhi jing cheng >Der Topos der zehn gescheiterten Revolutionsversuche

Der Topos der zehn gescheiterten Revolutionsversuche

Die Auflistung der "Revolutionsversuche" erscheint etwas willkürlich: Mit einigen dieser Aufstände hatten Sun bzw. die Tongmenghui nichts oder nur wenig zu tun; andere, auf die dies ebenso zutrifft, fehlen jedoch.[172] An nur zwei Aufständen hatte Sun direkten Anteil, einen davon, den siebten, hatte er befehligt. Vor Nummer 3 erzählt Sun von einem blutig gescheiterten Aufstand von Tongmenghui-Mitgliedern, zählt ihn aber gar nicht mit.[173] Nummer 3 sind eigentlich zwei Aufstände. Manche, auch der berühmte erste, sind so früh im Keim erstickt, dass es gar nicht erst zu einem richtigen Aufstand kam.
Die "10 Versuche" scheinen ihre Existenz also eher Suns Sinn für Zahlensymbolik als der Realität zu verdanken. Erinnert man sich an die ersten Kapitel des SWXS zurück, fällt die Parallele ins Auge: Dort listete Sun 10 "Beweise" für seine Theorie auf. Und der schließlich zum Erfolg führende Aufstand in Wuchang – den Sun übrigens nicht in seine Zählung einbezieht – fand am 10.10. statt, das Datum ging als 雙十節 shuangshi jie (Doppelzehn-Tag) in die Geschichtsbücher ein.
Wie immer Sun selbst diese Zahlenspielerei verstand – in allen chinesischen und fast allen westlichen Geschichtsbüchern zur jüngeren chinesischen Geschichte (近代史 jindai shi) bzw. zur Xinhai-Revolution findet sich die Sage von den 10 Versuchen.[174]

[172] Vor allem die Sichuaner Aufstände werden nicht erwähnt (s.u.).
[173] SZQJ, Bd.6, S.238.
[174] Kritisch über diese Zählweise äußert sich z.B. Lucien Bianco, Origins of the Chinese Revolution, Stanford 1971, S.14. Jedoch perpetuiert sich die "tale of ten" [Sharman, Sun Yat-sen, S.108 ] auch durch spöttische Wiedergaben.